In den letzten sechs Jahren in unserer Geschichte als Team, welches immer durch kleine Puzzlestückchen ausgebaut und vielleicht noch erweitert wird, zeichnete sich immer ein Trend ab. Ein Team oder auch eine Art Familie die durch Dick und Dünn geht und sich stets gegenseitig unterstützt. Und mit einem Teil dieser Familie, mit dem ich tatsächlich Blut teile ging es Ende April ein paar Tage in den Süden. Es waren nur drei Tage die es aber in sich hatten und die wir sicherlich nie vergessen werden. Alleine deswegen, da mich dieser Bericht schon mehr als nur ein paar Nerven gekostet hat.

zum Artikel